• Roller
    .............................................................
  • Quads
    ............................................................
  • Mofas/Mopeds
    ............................................................
  • Motorräder
    ............................................................
  • Elektrofahrzeuge
    ............................................................
  • Spezialfahrzeuge
    ............................................................


TIPS & TRICKS


FACHBEGRIFFE für QUAD-ATV

A-Arms:

Bauteil der Radaufhängung, da deren Form mit der Querstrebe aussieht wie ein A, nennt man diese Dreiecksquerlenker A-ARMS.

ATV:

Abkürzung in Englisch für: All Terain Vehicle.ATV s sind  geländegängige vierrädige Fahrzeuge mit CVT-Getriebe, die hauptsächlich für den Arbeitseinsatz bzw. Geländeeinatz benutzt werden. Fahrzeuge mit der Bezeichnung QUAD werden überwiegend im Fun + Sport Sektor eingesetzt.

Chrom-Molybdän-Stahl:

Gegen Wasser und Dampf korrosionsbeständiger Chromstahl. Molybdän verbessert die Korossionsbeständigkeit um ein vielfaches.

COC

Englische Abkürzung für: Certificate of Confirmity. Mit diesen Papieren wird eine internationale Norm bestätigt, was es ermöglicht diese Fahrzeuge international zur Zulassung zu bringen. Die COC ist die Grundlage für die VKP Zulassung.

CVT-Getriebe:

Diese Bezeichnung verwendet man bei Automatikantrieben ,die stufenlos Ihre Übersetzung ohne zwischenschalten in Beschleunigung umsetzen.

Differenzial:

Diese Funktion dient dazu bei einem mehrspurigen Fahrzeug für mehr Traktion zu sorgen, vergleichbar mit der Anti-Schlupfreglung(ASR) im PKW. Sollte ein Rad weniger Haftung haben als das andere oder komplett durchdrehen, wird die Kraftverteilung soweit ausgeglichen, dass ein Durchdrehen verhindert und mehr Traktion erreicht wird.

Einzelradaufhängung:

Jedes Rad ist mit einer eigenen Aufhängung bestückt. Solch ein Fahrzeug ist im Gelände wendiger und erhält auf Unebenheiten eher Traktion, als ein Fahrzeug mit Starachse.

Einzylinder 4 Takt Motor:

Einfache kompakte Bauform eines Verbrennungsmotors(Diesel oder Benziner) dessen Vorteil darin besteht, das er sowohl stehend als auch liegend  oder geneigt verbaut werden kann. Beim 4-Takter wird angesaugt,verdichtet,gearbeitet und ausgestoßen.2 Taktmotoren werden meistens nur noch in 50 ccm Roller verbaut,allerdings auf Grund der Emmisionsvorschriften ist der 4 Taktmotor klar im Vorteil.

Gasdruckdämpfer:

Die herkömmlichen Stoßdämpfer werden hier von dem unter dem Innendruck stehenden Gas unterstützt,so dass der Gasdruck zusätzlich wie eine Feder zu höherem Fahrkomfort beiträgt.

Gepäckbrücken:

Die Brücken bestehen meistens aus Stahl und sind bei den Quad-ATV s meist hinten, aber auch vorn verbaut. Auf Ihnen kann Gepäck oder Zubehör bzw. Arbeitsgerät verbaut, bzw befestigt werden.

Integralbremse:

Bei einer Integralbrems wirken Vorderrad und Hinterradbremsen gemeinsam um eine optimale Bremskraftverteilung zu erzielen. Mit dieser Kopplung der Bremsen soll ein sogenanntes Überbremsen verhindert werden und die Verzögerung verbessert werden.

Kardanantrieb:

Der Antrieb erfolgt über eine sogenannte Kardanwelle und überträgt das Drehmoment auf die Antriebsräder bzw. dessen Differenzial.Dieses System ist wartungsarm nahezu verlustfrei an Drehmoment. Verwendungsbereich überwiegend bei ATV s und Side-by-Side Fahrzeugen.

Keilriemenantrieb:

Getriebe,die durch eine stufenlos einstellare Übersetzung gekennzeichnet sind. Die Kraftübertragung erfolgt über einen Keilriemen.Im Quad-ATV Bereich sind meistens 2 Fahrstufen für die Vorwärtsfahrt vorhanden. L für Rangier oder Schleppfahrten bis max 45 km/h und H für schnellere Fahrten ausserhalb von schwerem Gelände. N steht für neutral(kein Gang eingelegt),R bezeichnet den Rückwärtsgang und P ist die Parkstellung.

LOF:

Land oder forstwirtschaftliche Zugmaschine ohne Leistungsbeschränkung. Bei vielen Herstellern muss erst eine technische Abnahme durch DEKRA oder TÜV erfolgen. DINLI hat als einer der wenigen Hersteler fertige LOF- Versionen ab Werk, so dass kostspielige Umbauten wegfallen. Folgende Führerscheine werden benötigt: L bis max 32 km/h,T bis 40 km/h und B ohne Beschränkung. LOF Fahrzeuge haben immer Rückwärtsgang,2 seperate voneinander getrennte Front und Rücklichter,Nebelschlussleuchte ,Anhängerkupplung und Spritzschutz an den Rädern.

Nerfbars:

Trittbretter,meistens aus Aluminium.,mit eingesetzten Fanggittern aus groben,robusten Gurtmaterial.Diese Art Trittbrett soll bei Quads die Füße schützen,damit diese nicht auf die Fahrbahnkommen. Desweiteren verbessert es optisch das Erscheinungsbild des Fahrzeugs.

Quad:

Quads sind ATV s die auf Sport, Strassen + Fun ausgelegt sind. Die meisten Quads sind mit manuell zu schaltenden Getrieben ausgestattet ,besitzen überwiegen hinten eine Starachse. Diese Fahrzeuge gibt es entweder als VKP(Leistungsbeschränkt auf max 20 PS) oder LOF(ohne Beschränkung).

Side-by-Side:

So nennt man 2- bis 4 Personen Fahrzeuge die auch in die Gattung UTV(Utility Terrain Vehicles) gehören. Diese Fahrzeuggattung hat ihren Schwerpunkt im Arbeitsbereich,wo mehr als eine Person mitfahren muss.

Sissibar: 

Rückenlehne für den Sozius(Beifahrer),soll den Fahrkomfort für diesen erhöhen

Sperr-Differenzial:

Soll bei mehrspurigen Fahrzeugen für mehr Traktion sorgen.Die Differenzialsperre lässt sich per Knopfdruck aktivieren und blockiert mit einer mechanischen Sperre die Ausgleichsfunktion.

Stahlflexleitung:

Robustere Variante eines Bremsschlauches.Diese Art Bremsschlauch ist vorwiegend aus Teflon und mit einer Edelstahlgewebeummantelung versehen. Der Druckpunkt ist im Vergleich zu herkömmlichen Gummibremsschläuchen besser und diese Schläuche haben eine unbegrenzte Lebensdauer im Vergleich zu den Gummischläuchen ,die meistens nach 2- 3 Jahren erneuert werden müssen, da Sie „nachgeben“ und den Druckpunkt wandern lassen bzw. porös werden.

Starachse:

Die Radnaben sind direkt mit der Achse verbunden. Bei Einzelradaufhängungen hat jedes Rad seine eigene Aufhängung und seinen Stoßdämpfer.Starachsen werden überwiegend mit einem Stoßdämpfer gefedert.

Untersteuern:

Die Vorderräder des Fahrzeugs schieben in das Kurvenäußere,was zur Folge hat das der eingeschlagende Kurvenradius nicht erfolgt,sondern das Fahrzeug geradeaus schiebt.

Übersteuern:

Als Übersteuern wird es bezeichnet,wenn die Hinterräder in der Kurve nach außen schleudern,beziehungsweise das Heck ausbricht. Wird dieser Vorgang durch Gasgeben oder der Handbremse beeinflusst,so nennt man das „driften“

UTV:

Bezeichnung für Side-by-Side Fahrzeuge(min 2 Sitze nebeneinander)

VKP:

Abkürzung für vierrädriges  Fahrzeug zur Personenbeförderung. Leistungsbeschränkt auf 20 PS(15 kw) Führerscheinklasse B ausreichend.Fahrzeug muss den COC Standards entsprechen,es müssen keine Umbauten vorgenommen werden.

SYM

Seit fast 50 Jahren produziert SYM Zweiräder. Zunächst für den einheimischen Markt in Zusammenarbeit mit Honda, später mit Eigenentwicklungen für den Weltmarkt. Heute zählt der taiwanesische Konzern mit rund 500 000 produzierten Fahrzeugen zu den großen Herstellern der Zweiradbranche. Das Modellprogramm umfasst die breite Palette der Roller, Quads und Leichtkrafträder.

1994 begann der Import der SYM-Fahrzeuge nach Deutschland durch einen privaten Importeur. Ab dem Jahr 2006 nahm das Mutterwerk mit Gründung einer Werksniederlassung die Verkaufsaktivitäten auf einer der wichtigsten Märkte in der Welt selbst in die Hand.

Größten Wert legt man bei der Produktion in Taiwan darauf, dass die Qualität der Fahrzeuge auf konstant hohem Niveau bleibt. Permanente Qualitätskontrollen, die bei der Teilefertigung beginnt und in der laufenden Produktion fortgesetzt wird. Mit der Zertifizierung nach den strengen Kriterien der ISO 9001 und ISO 9002 verpflichtet sich SYM zu gleich bleibend hohem Qualitätsstandard. Dies sorgt für zufriedene Kunden und macht SYM zu einem verlässlichen Partner.

Die Techniker im Entwicklungszentrum sorgen für die permanente Weiterentwicklung und Erneuerung der Modellpalette. Innovative Ideen werden umgesetzt und sorgen für Belebung auf dem Zweiradmarkt. Mittlerweile sorgt ein nahezu flächendeckendes Händlernetz in Deutschland für den Verkauf und den Service der Fahrzeuge. Sie als Käufer können unter einer Vielzahl von unterschiedlichen Modellen und Konzepten zwischen 50 cm3 und 300 cm3 Hubraum wählen: Roller im klassischen oder modernen Design, im Retrolook, als Reisetourer oder Sportscooter. Oder Quads von 200cm³ bis zum großen 600er mit Vieradantrieb. Aber immer nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten, bei der das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Der vorliegende Katalog gibt Ihnen einen Überblick über die Modellpalette und reichhaltige Informationen. Oder besser noch: Schauen Sie einfach bei Ihrem SYM-Fachhändler vor Ort vorbei und lassen sich von ihm beraten. Wir freuen uns, wenn Sie sich für SYM entscheiden. Wir wünschen Ihnen schon jetzt viel Spaß mit dem SYM-Roller oder Quad Ihrer Wahl.

E 10

Bei SYM

Verwendung von E10-Kraftstoff

Ab dem 01.01.2011 muss zusätzlich zum bisherigen Kraftstoff, sogenannten “E10” Kraftstoff an den Tankstellen angeboten werden. Bislang betrug der Bio-Ethanol-Anteil lediglich 5%. Bei dem “E10” Kraftstoff wird der Bio-Ethanol-Anteil auf 10% angehoben.

Zur Zeit haben wir jedoch keine Freigabe zur Verwendung von „E10“-Kraftstoff durch den Hersteller in Taiwan.

Ausgenommen von dieser Regelung bleibt jedoch die Kraftstoffsorte “SuperPlus”. Diese wird weiterhin mit einem Bio-Ethanol-Anteil von nur 5% angeboten.

Wir raten daher dringend von der Verwendung von “E10”-Kraftstoff ab. Im Zweifelsfall verwenden Sie bitte die Sorte “SuperPlus” oder kontaktieren Sie den Tankwart vor Ort. Erkennbar ist der neue “E10”-Kraftstoff durch die deutliche Kennzeichnung “E10” an der Zapfsäule.

Für weitere Informationen lesen Sie auch das Faltblatt im Anhang. Dieses und weitere Informationen sind auch über die Homepage des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit zu beziehen (www.bmu.de).

Bei Peugeot

E10 – Ottokraftstoff mit bis zu 10% Bioethanol-Anteil

E10-Verträglichkeit der Peugeot Scooter Flotte

Zum Jahresende 2010 wurde der erlaubte Anteil an Bioethanol im Superbenzin von zuvor fünf (E5) auf bis zu zehn Prozent angehoben (E10). Viele Fahrzeuge vertragen E10 (Ottokraftstoff mit bis zu 10% Bioethanol-Anteil) unter Umständen nicht, da Ethanol Gummi- und Kunststoffbauteile im Kraftstoffsystem, aber auch bestimmte Metalllegierungen angreifen kann.

Nach Abschluss umfangreicher Tests sind alle Peugeot Scooter ab Baujahr 01/2000 (mit Ausnahme von Peugeot Mokicks mit Schaltgetriebe) zur Verwendung von E10 (Ottokraftstoff mit bis zu 10% Bioethanol-Anteil) geeignet.

Für alle 2-Takt-Modelle garantiert die Peugeot Motocycles Deutschland GmbH die Verträglichkeit mit E10 (Ottokraftstoff mit bis zu 10% Bioethanol-Anteil) ausschließlich bei Verwendung des von der Peugeot Motocycles Deutschland GmbH vorgeschriebenen 2T-Öls.

Peugeot Mokicks mit Schaltgetriebe sind nicht für den Betrieb mit E10 (Ottokraftstoff mit bis zu 10% Bioethanol-Anteil) geeignet und müssen mit konventionellem Ottokraftstoff (E5, mit einem Bioethanolanteil von maximal 5%) betrieben werden. (PMD 01.06.2011)

Bei Keeway und Benelli:

Alle Fahrzeuge können mit bleifreiem Benzin (91 Oktan) sowie mit Super-Bleifrei (95 Oktan) betankt werden.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen das der neue Kraftstoff E10 nicht bei den Fahrzeugen verwendet werden darf !Tips Ans Tricks Content